Die Arbeit des Werkstattrates

Die Arbeit des Werkstattrates

Eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Werkstattrat und der Leitung einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) ist für die Inklusion von großer Bedeutung. Geregelt wird diese Zusammenarbeit über die Werkstätten-Mitwirkungsverordnung (WMVO). Eine gute Kenntnis über die Inhalte dieser und weiterer rechtlicher Grundlagen ist für Werkstatträte sehr wichtig. In diesem Seminar werden die wichtigsten Inhalte der WMVO und weiterer Regelungen vorgestellt und erklärt. Außerdem geht es in diesem Seminar um praktische Hilfestellungen für den Arbeitsalltag des Werkstattrates und die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches.

Zielgruppe:

Werkstatträte in WfbM

Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen
    • Das SGB IX
    • Die Werkstättenverordnung (WVO)
    • Die Werkstätten-Mitwirkungsverordnung (WMVO)
  • Rechte und Pflichten des Werkstattrates
  • Ziele und Aufgaben des Werkstattrates
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Sicher im Umgang mit Konflikten
  • Planung und Durchführung einer Werkstattrat-Besprechung

Dozenten:

  • Rechtsanwältin Jessica Kuhn-Aldea, Anwaltskanzlei Kuhn, Göttingen
  • Gabriele Goldbach – Erfolgsmanagement, Eichenzell

Unterrichtsstunden: 16

Termin:

27. und 28. Februar 2018

Finanzielle Förderung

Die Fortbildung ist über Bildungsgutschein und/oder Bundesförderprogramme (z.B. WeGeBau) förderfähig. Auch Prämiengutscheine (Bildungsprämie) werden akzeptiert. Den Preis entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular.


Wir unterstützen und beraten Sie gerne in allen inhaltlichen und organisatorischen Fragen und freuen uns schon jetzt darauf, von Ihnen zu hören!

 

 


Ansprechpartnerin

Petra Wigger
Tel. 0551 54870-19

petra.wigger@
ifas-goettingen.de