Stationäre Wohngruppe für JUnge Menschen mit Autismus

Wohngruppe JUMA

Die Autismusspezifische Wohngruppe bietet Platz für acht Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 – 21 Jahren, die eine Möglichkeit suchen, sich auf eine weitestgehend eigenständige Lebensführung vorzubereiten und eine schulische und berufliche Perspektive zu entwickeln. Durch eine intensive pädagogisch-therapeutische Unterstützung und Begleitung, die speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist, können die jungen Menschen hier ihre Stärken kennenlernen und nutzen. Ein multiprofessionelles Team steht dafür 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr mit Rat und Tat zur Seite.

Die homogene Gruppenzusammensetzung ermöglicht es, dass sich die Jugendlichen zunächst untereinander über ähnliche Schwierigkeiten und Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig stärken können. Das Gefühl von Zugehörigkeit und Akzeptanz wirkt sich nicht nur positiv auf das Selbstwertgefühl, sondern auch auf die Persönlichkeitsentwicklung aus. Die Beschäftigung mit der eigenen Identität, eigenen Wünschen, Bedürfnissen, Träumen und Zukunftsvorstellungen spielt dabei eine entscheidende Rolle für die positive Teilhabe am sozialen und beruflichen Leben. Die Wohngruppe bietet den Jugendlichen dafür eine motivierende, freundliche Atmosphäre, in der sie sich angenommen und sicher fühlen können, um sich so auf eine weitestgehend eigenständige Lebensweise vorbereiten zu können.

Wer kann in der Autismusspezifische Wohngruppe aufgenommen werden?
Jugendliche und junge Menschen mit einer Diagnose aus dem Autismus-Spektrum ( z.B. Asperger-Syndrom) und evtl. komorbiden Störungen (z.B. ADHS, Zwangserkrankungen, Angstsymptomatiken, Depressionen, Psychosen), die sich im Übergang zwischen Schule und Beruf befinden oder einen Schulabschluss noch nicht erreicht haben. Jugendliche können i.d.R. ab 16 Jahren und junge Erwachsene bis zum 21. Lebensjahr aufgenommen werden.

Welche Ziele werden während des Aufenthalts verfolgt?
Die Mitarbeiter*innen unterstützen die Jugendlichen dabei,

  • lebenspraktische Fähigkeiten zu erwerben, wie z.B. die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, der Umgang mit Finanzen sowie das Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen
  • ihre kommunikativen Fähigkeiten zu verbessern und soziale Kontakte aufzubauen,
  • ihre Persönlichkeit zu entwickeln und das Selbstwertgefühl zu steigern,
  • sich mit ihrer Diagnose auseinanderzusetzen und belastende Erfahrungen aufzuarbeiten.



Unsere Leistungen

  • Förderung von Verselbstständigungsprozessen
  • Verbesserung der kommunikativen Fähigkeiten
  • Erwerb lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Tagesstrukturierendes Angebot
  • Therapeutische Einzel- und Gruppenangebote
  • Freizeitaktivitäten
  • Ärztliche Beratung
  • Wiederheranführung an schulisches Lernen
  • Vermittlung berufsbezogener Erfahrungen, Entwicklung einer beruflichen Perspektive
  • Eltern- und Angehörigenarbeit

 

Wie verläuft das Aufnahmeverfahren?
Das zuständige Jugendamt stellt fest, ob die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind und eine Finanzierung möglich ist. Im Einzelfall kann auch eine Kostenübernahme durch das Sozialamt erfolgen. Im Rahmen des Aufnahmeverfahrens haben die jungen Menschen die Möglichkeit, die Wohngruppen anzuschauen und sich über unser Angebot zu informieren. Im gemeinsamen Gespräch wird geklärt, ob die Autismusspezifische Wohngruppe das Richtige für den interessierten Jugendlichen / jungen Volljährigen ist.

Sie haben Interesse an unserem Angebot? Dann rufen Sie uns einfach unverbindlich an – Wir helfen Ihnen gern!


Ansprechpartnerin:

Silke Skrastins
(Leitung Jugendhilfe)

Tel. 0551 54870-84
silke.skrastins@
ifas-goettingen.de