Sommerfreizeit der Wohngruppe STRUKTUR

Hallo, mein Name ist Max und ich bin dieses Jahr in die Struktur-WG im Düstere-Eichen-Weg eingezogen. Nach zwei Wochen stand eine Sommerfreizeit an, was mir anbot die Menschen die in dieser WG arbeiten und leben besser kennenzulernen, weil ich vor hatte da eine Weile zu wohnen. Die Freizeit hat im Harz stattgefunden, genau genommen in Schierke, ein kleines Dorf direkt neben dem nördlichsten, über 1000 Meter hohem Berg Deutschlands, dem Brocken. Unser Ziel war es unter anderem den Gipfel des Brockens zu besteigen, um die tolle Aussicht zu genießen.

Am ersten Tag als wir ankamen, haben wir unsere Sachen gepackt und Schierke erkundet und neben vielen schönen Orten, auch eine Sommerrodelbahn entdeckt. Diese haben wir direkt ausprobiert und es hat eine Menge Spaß gemacht. Wir haben uns danach in der Jugendherberge angemeldet und sind erst einmal richtig in Schierke angekommen. Nach ein paar kleineren sportlichen Aktivitäten, einem Abendessen im Speisesaal und Gesellschaftsspielen ging es ins Bett.
Der nächste Tag begann mit einem Frühstück welches als Buffet serviert wurde. Danach haben wir uns auf eine fast 10 Kilometer lange Wanderung gemacht, über Stock und Stein, durch wunderschöne Orte in der Natur. Wir waren in einem kleinen Hotel essen und haben einen 28 Meter hohen Felsen, die Schnarcherklippen, bestiegen.

Es waren alle sehr geplättet und ich bin am Abend ins Bett gefallen und eingeschlafen wie ein Baby. Am Tag darauf machten wir eine Tour mit dem Auto zu einem sehr schönem Waldbad. Wir waren fast den ganzen Tag da und haben anschließend ein gemeinsames Essen in einem Köhlerrestaurant gegessen. Abends gab es noch ein cooles neues Kartenspiel, welches unsere Betreuerin mitgebracht hat. Das wurde unsere Beschäftigung für die nächsten Abende.

Der Tag danach war endlich geplant für die Reise auf den Brockengipfel. Wir haben eine Pferdekutsche gemietet und sind damit fast bis nach oben gefahren, aber manchmal sind wir abgestiegen, damit die Pferde es nicht so schwer haben.

Die Aussicht war fantastisch. Ich konnte so weit sehen wie selten zuvor. Der Gipfel des Brockens ist auch deswegen cool, weil darauf ein Hotel, eine Radiostation und ein Restaurant ist sowie der Bahnhof für eine echte Eisenbahn.

Es war eine wirklich schöne Zeit. Wir sind manchmal an unsere Grenzen gekommen, aber wir haben viel erlebt und haben uns gegenseitig und uns selbst viel besser kennengelernt. Wenn ich bei der nächsten Freizeit noch in der Wohngruppe wohne, werde ich auf jeden Fall wieder teilnehmen!


Ansprechpartnerin:

Silke Skrastins
(Leitung Jugendhilfe)

Tel. 0551 54870-84
silke.skrastins@
ifas-goettingen.de