Ausbildungsstart für 50 neue Azubis

Göttingen, August 2018 – Der Gedanke an den ersten Tag im Ausbildungsbetrieb verursacht bei den meisten Azubis ein mulmiges Gefühl im Bauch. Vor allem junge Menschen, die unter einer psychischen Erkrankung leiden, sehen eine große Herausforderung in dem täglichen Gang zum Ausbildungsbetrieb und den damit verbundenen Aufgaben. Genau hier knüpft die Arbeit des Geschäftsbereichs der beruflichen Rehabilitation Jugend des Instituts für angewandte Sozialfragen (ifas) an. „Es gibt viele junge Menschen, die aufgrund psychischer Probleme den Einstieg ins Berufsleben nicht schaffen.“, erklärt Claudia Scharz, Leitung der Rehabilitationsmaßnahmen des ifas. „Wir bieten unterschiedliche Angebote an, die die Jugendlichen auf Ihrem Weg in das Berufsleben unterstützen und fördern.“.


Mehr zu diesem Thema und wie Pascal* (20) und Jan* (21) ihre Ausbildung im Rahmen der beruflichen Reha erlebt haben, können Sie in dem Artikel des Göttinger Tageblattes vom 31. August erfahren.


*Namen von der Redaktion geändert.