Begleitetes Wohnen im Rahmen der beruflichen Rehabilitation für psychisch kranke Jugendliche und junge Erwachsene

Umzug: Betreute Wohngemeinschaft der ifas gGmbH zieht in die Weender Landstraße

Der Umzug der Bewohner/-innen der Wohngemeinschaft „Martin-Luther-Straße" in das frisch renovierte dreistöckige Haus an der Weender Landstraße ist nun abgeschlossen. Acht jungen Menschen dient die betreute Wohngemeinschaft seit Anfang April als neues Domizil während ihrer beruflichen Rehabilitation bei ifas. Das Haus liegt in direkter Nachbarschaft zum Hauptgebäude des ifas, in dem die Maßnahmen weitgehend stattfinden.

Gebäude Weender Landstraße für drei Wohngemeinschaften der ifas gGmbH

Mit rund 220 m² auf zwei Etagen stehen für die Bewohner/-innen neben den Einzelzimmern pro Etage ein großzügiger Gemeinschaftsraum, ein Wohnzimmer sowie Küche und Bad zur Verfügung.

Pädagogische Mitarbeiter/-innen unterstützen unter anderem im Alltag, bei der Freizeitgestaltung und Haushaltsführung, begleiten bei behördlichen Angelegenheiten und bieten Einzel- und WG-Gespräche an.

Die rund 120 m² große Wohnung im Parterre wird derzeit eingerichtet. Für vier junge Menschen wird voraussichtlich ab Sommer eine ambulant betreute Wohngemeinschaft bereitgestellt. Die Bewohner/-innen dieser Wohnung regeln ihren Alltag und ihre Freizeitgestaltung im Wesentlichen selbständig, erhalten aber weiterhin nach individuellem Bedarf Unterstützung bei ihrer Verselbstständigung. Pädagogische Mitarbeiter/-innen suchen die Bewohner/-innen regelmäßig zu Gesprächen auf.

ifas bietet mit seinem differenzierten Wohnkonzept Wohnformen an, die an den Grad der Selbstständigkeit des Einzelnen anknüpfen und die jungen Menschen dabei unterstützen, eine eigenständige Lebensführung zu entwickeln.