Erste Göttinger Zukunftsmesse

Floristik-Auszubildende von ifas beraten Messebesucher

Der ifas-Stand des Fachbereichs Floristik war ein voller Erfolg auf der 1. Göttinger Zukunftsmesse. Gekonnt führten die drei ifas-Auszubildenden gemeinsam mit Fachbereichsleiterin Petra Vole Messebesucher in die Kunst des Blumenbindens ein. Das Angebot wurde gut angekommen: Am Veranstaltungsort in den Räumen der Göttinger Werkstätten waren allerorts Besucher mit bunten Blumensträußen anzutreffen.

Mit von der Partie war auch das ifas-Team der beruflichen Rehabilitation für Jugendliche, das über Bildungsmaßnahmen für Jugendliche und junge Erwachsene mit einer psychischen Erkrankung oder Autismusspektrumstörung informierten. Etliche interessierte Eltern und auch betroffene junge Erwachsene nutzten die Gelegenheit, sich einen Überblick über die Voraussetzungen und Inhalte der beruflichen Reha-Angebote zu verschaffen.
Im Rahmenprogramm informierte eine Rehabilitandin der ifas Maßnahme „Rehabilitation psychisch kranker Menschen" (Reha-Forum RPK) in einer Gesprächsrunde auf dem Roten Sofa sehr persönlich über ihren beruflichen Werdegang, ihre berufliche Rehabilitation und zukünftige Pläne.

Hintergrund
Die ifas gemeinnützige GmbH ist eine von 13 Bündnispartnern, die die erste Göttinger Zukunftsmesse organisierten. Die regionale Messe für Arbeit und Berufliche Bildung hat zum Ziel, Menschen mit körperlichen, psychischen und geistigen Beeinträchtigungen Wege auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt aufzuzeigen. Auf der eintägigen Veranstaltung wurden nun erste Erfahrungen gesammelt. Diese werden in ein Konzept einfließen, das die Organisation einer inklusiven Bildungsmesse vorsieht.