Innovationspreis 2016

ifas bewirbt sich mit BORA II beim Innovationspreis 2016

Göttingen, 31. Oktober 2016. Das Institut für angewandte Sozialfragen ifas gGmbH bewarb sich mit seinem Projekt Erstausbildung für junge Menschen mit Autismus (BORA II) beim Innovationspreis 2016 des Landkreises Göttingen.

„Autismusbedingten Schwierigkeiten in der dualen Ausbildung begegnen wir mit individuellen Hilfestellungen. Dabei unterstützen wir sowohl die Auszubildenden als auch die Unternehmen", erläutert Claudia Scharz, Teamleiterin beim Projekt BORA II. „Wir konnten uns zwar nicht auf das Siegerpodest stellen, dennoch bietet uns der Innovationspreis eine gute Plattform, um unser Anliegen in der Öffentlichkeit bekannt zu machen."

Bewerbung Innovationspreis 2016 BORA II, Claudia Scharz, Philippe Chantrain, Melanie Gerlt
Claudia Scharz, Philippe Chantrain und Melanie Gerlt (v.l.n.r.) nahmen bei der Verleihung des Innovationspreises 2016 im Deutschen Theater teil. Foto: Sultane Turan

Das Angebot einer autismusspezifischen, beruflichen Rehabilitation ist in Südniedersachsen einmalig. Das abgestufte Ausbildungskonzept innerhalb der Maßnahme sieht die Möglichkeit einer integrativen, kooperativen oder betrieblichen Ausbildung vor. Zudem bietet ifas gGmbH drei unterschiedlich betreute Wohnformen an.

Die ersten fünf Plätze bei der Bewerbung um den Innovationspreis 2016 erhielten die Möglichkeit, ihr Projekt in einem Filmbeitrag zu präsentieren. Die ifas gGmbH war mit dabei: