Erstausbildung für junge Menschen mit Autismus

BORA II

Jugendliche und junge Erwachsene mit einer Autismusspektrumstörung erwerben in dieser Reha-Maßnahme einen Berufsabschluss. Rahmenbedingungen und Ablauf orientieren sich am dualen System. Wir schließen mit den Teilnehmenden einen Ausbildungsvertrag ab. Die Auszubildenden besuchen die Berufschule, der praktische Teil der Ausbildung kann integrativ in einem unserer Fachbereiche erfolgen, oder in Kooperation mit einem externen Betrieb. Eine weitere Möglichkeit ist ein betriebliches Ausbildungsverhältnis, ifas unterstützt Auszubildende und Betrieb mit individuell erforderlichen Reha-Angeboten.

Begleitende Reha-Angebote
  • Stütz- und Förderunterricht
  • Prüfungsvorbereitung
  • Hilfe bei Lernschwierigkeiten
  • regelmäßiger Austausch mit Berufsschule und Kooperations-, bzw. Ausbildungsbetrieb
  • psychologische und konsiliarärztliche Betreuung
  • soziales Kompetenztraining in kleinen Gruppen
  • sozialpädagogische Begleitung


Wohnformen
ifas bietet allen Auszubildenden verschiedene ambulant oder stationär betreute Wohngruppen an, so wie auch betreutes Einzelwohnen.
Das pädagogische Fachpersonal unterstützt die eigene Verselbstständigung, gibt Hilfen bei der Tagesstrukturierung, Freizeitgestaltung und beim Training lebenspraktischer Fertigkeiten. Das Zusammenleben mit Gleichaltrigen fördert die sozialen Kompetenzen und eine soziale Integration.
Ein Wechsel zwischen den verschiedenen Wohnformen während der Ausbildung ist möglich.

Aufnahme
Bei Interesse wenden Sie sich bitte zunächst an den zuständigen Reha-Berater Ihrer Agentur für Arbeit. Dort wird über eine Aufnahme entschieden. Im Anschluss bieten wir gerne ausführliche Informations- und Besichtigungstermine in unserer Einrichtung an.

Wenn Sie weitere Fragen haben, rufen Sie uns gerne an.
Ansprechpartnerin: Claudia Scharz

Ansprechpartnerin:

Claudia Scharz
Tel. 0551 54870-56

claudia.scharz@
ifas-goettingen.de

Meldung

ifas bewirbt sich mit BORA II beim Innovationspreis 2016. mehr >>>