Ehemaliger ifas-Teilnehmer - Andreas Müller

Damals und Heute...


 Im Jahr 2007 erkrankte Andreas Müller, ein ehemailger ifas-Teilnehmer an Burnout. Zwei Jahre lang war er nicht fähig in seinem ursprünglichen Beruf als Restaurantleiter zu arbeiten. 2009 begann er die Maßnahme IntegraS, in der er sein Wissen im EDV-Bereich ausbaute. Nach einem Jahr ifas schlossen sich gleich drei Praktika an, wobei er beim Dritten gleich übernommen wurde. Drei Jahre arbeitete er in einem Göttinger Spielzeugladen und konnte so seine Lebensorientierung neu für sich bestimmen.
Seit 2013 ist er wieder in seinem eigentlichen Beruf tätig und arbeitet mit großer Freude im InterCityHotel / Hotel Astoria Göttingen als Restaurantleiter.

In seiner Freizeit wirkt er parallel zu seiner Arbeit schon seit 2010 als Schauspieler im Theater im OP (ThOP) mit und diesen Sommer gab es seine erste Produktion als Regisseur zu sehen. Im Theaterstück „GESPENSTER“ von Henrik Ibsen führte er nicht nur Regie, sondern bearbeitete die Texte und entwickelte ebenso das Bühnenbild und die Kostüme. Geplant ist die weitere Mitwirkung als Schauspieler, aber man darf auch auf eine weitere Inszenierung in 2016 gespannt sein.

Die Zeit bei ifas hat ihm geholfen zu seiner inneren Ruhe zu finden und neue Wege zu bestreiten. Endlich mal Zeit haben um Gespräche zu führen, mit Menschen, die einen darin bestärken sich selbst zu vertrauen. Er tankte Kraft, damit sich seine Ideen und Wünsche weiterhin kreativ entwickeln konnten. Heute kann er wieder glücklich sein, weil er vor vielen Jahren Hilfe zugelassen hat. „Man muss lernen loszulassen und sich selbst richtig zu dosieren lernen“, erklärt Andreas Müller.

ifas wünscht ihm für seinen beruflichen, aber auch privaten Weg alles Gute!



Archiv