"Wege in die Arbeitswelt für Menschen mit Autismus"

Spannender Fachtag in
angenehmer Atmosphäre  

In dem bis auf den letzten Platz besetzten Tagungsraum von ifas herrschten am 21. Februar gespannte Stille und angeregte Diskussion im Wechsel. Experten aus Medizin, Sozialforschung und Wirtschaft fesselten ihr Publikum mit einer Mischung aus Fakten und Berichten aus dem Arbeits-Alltag zum Thema Autismus.
Ergänzt wurden diese interessanten Fachvorträge durch einen spannenden Vortrag eines berufstätigen Autisten: Als Fabian Hoff – angestellt bei der Firma auticon als IT-Consultant und in diesem Rahmen tätig bei der Firma vodaphone – von seinem Alltag erzählte, spitzten vor allem die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der ifas-Maßnahme BORA (Berufsorientierung und Rehabilitation für Menschen mit Autismus) ihre Ohren: Hier sprach einer, der es geschafft hat. Berufstätig sein und Unterstützung brauchen – dies muss kein Widerspruch sein! Deutlich wurde, dass Unternehmen von autistischen Mitarbeiter/innen profitieren können. Wichtig ist, dass beide Seiten ein Verständnis für einander entwickeln. „Wir brauchen Aufgaben, die in die Tiefe gehen“, sagt Hoff. Diese Aufgaben müssen nicht unbedingt im IT-Bereich angesiedelt sein, wie es bei auticon, vodaphone und SAP der Fall ist.

Ein anderer Einsatzbereich kann z. B. die Erstellung von Fahrplänen sein, so geplant bei den Hamburger Verkehrsbetrieben. Klar ist, dass „die Bereitschaft von Kolleg/innen und Vorgesetzten vorhanden sein muss, um einen autistischen Mitarbeiter im Betrieb zu integrieren“ sagt Steffi Lawitzke. Die Diplom-Betriebswirtin ist Mutter eines autistischen Sohnes und leitet bei der software-Firma SAP in Walldorf „autism at work“ – ein Projekt mit dem Ziel, bis 2020 weltweit 650 Autisten einzustellen.

Die Ergebnisse des Fachtages machen Mut – vieles ist machbar mit entsprechend viel Herzblut und persönlichem Engagement. Die anschließende Podiumsdiskussion, an der neben den Referenten auch Peter Schlote von der IHK und Birgit Meyer von der Arbeitsagentur teilnahmen, bestätigt: Mit seinen Angeboten zur Berufsvorbereitung und Ausbildung für Autisten ist ifas auf dem richtigen Weg. Die intensive Zusammenarbeit mit dem Göttinger Autismus-Therapie-Zentrum (ATZ) und dessen therapeutische Vorarbeit tragen zum Erfolg von BORA und TransF.A.I.R bei.

Finanziert wurde der Fachtag über Eintrittsgelder, Eigenmittel von ATZ und ifas und eine Spende des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Wir bedanken uns an dieser Stelle für die großzügige Unterstützung!

Die Präsentationen der Vorträge

Autismus aus medizinischer Sicht von Dr. Henrik Uebel-von Sandersleben

Berufliche Chancen für Menschen aus dem autistischen Spektrum von Prof. Dr. phil. Matthias Dalferth

Autismus auf dem 1. Arbeitsmarkt - Hürden und Chancen von Fabian Hoff

Autism at work von Stefanie Lawitzke (SAP AG)


Bildergalerie

Zum Vergrößern auf ein Bild klicken

Fachtag im Radio

Starten Sie den Player und hören Sie den Bericht vom StadtRadio Göttingen.

Presseberichte