„Sicherheit im Medienalltag“

Göttinger Polizeidirektion hält Vortrag

Am Dienstag, den 27.02.18 war Polizeihauptkommissarin Jaqueline Emmermann des Präventionsteams der Göttinger Polizeidirektion als Referentin zu Gast bei ifas. Im Zeitalter der Digitalisierung kommen junge Menschen täglich mit der Nutzung des Internets in Berührung. Aus diesem Grund hat sich die Polizei zur Aufgabe gemacht, die Sicherheit im Umgang mit digitalen Medien bei Kindern und Jugendlichen zu verbessern und sie vor den Gefahren und Straftaten der virtuellen Welt zu schützen. „Vor allem Unkenntnis, Leichtsinn und manchmal auch Fahrlässigkeit stellen ein unüberschaubares Risiko dar, das den Jugendlichen meist nicht bewusst ist. Dieses Verhalten hat auch Auswirkungen auf ihr reales Leben. Denn alles, was im Netz passiert, bleibt nicht nur im Netz und wird schnell Realität.“ erklärt Emmermann.


Neben Fragen zur allgemeinen Sicherheit im Internet konnten die Jugendlichen erfragen, woran sie erkennen können, ob eine E-Mail tatsächlich von dem angegebenen Absender ist, was mit Fotos passiert, die sie in soziale Netzwerke einstellen oder auch woran man ein Fake-Profil einer anderen Person erkennen kann.


Insgesamt waren die Teilnehmer begeistert von dem Vortrag: „Ich habe viel gelernt und werde zukünftig besser darüber nachdenken, wenn ich etwas bei Facebook oder Instagram poste.“